Hier möchte ich meine MyaMoe Custom Konzertukulele vorstellen.

MyaMoe ist ein kleiner Betrieb im US-Bundesstaat Washington, der Ukulelen auftragsbezogen nach den Wünschen des Käufers baut. Der gesamte Ablauf von der Bestellung bis zur Lieferung des Instruments ist ein einzigartiges Erlebnis. Es beginnt mit der Spezifikation auf der MyaMoe-Website. Bald darauf erfolgt die Auswahl des Holzes. Man bekommt einen Link mit Bildern der verfügbaren Hölzer und entscheidet sich (nach reger Kommunikation) dann für ein Stück. Kurz vor Baubeginn werden dann nochmals Einzelheiten abgeklärt bzw. die Angaben bestätigt.

Spannend wird es dann ab Baubeginn. Hier wird täglich auf der Website der Status des Instruments dokumentiert. Man kann so also die Entstehung seines Wunschinstrumentes online verfolgen. Diese Schritte werden archiviert und können auch im Nachhinein jederzeit aufgerufen werden: MyaMoe Uketracker

Meine Spezifikationen:

  • Korpus: Konzert Classic
  • Holz: MasterGrade Koa
  • Hals: Mahagoni
  • Griffbrett: Ebenholz
  • Binding: Ahorn an Korpus und Griffbrett
  • Einlagen: Abalone um das Schalloch und den Korpus (Front und Rückseite)
  • Steg und Sattel: Knochen
  • Finish: geölt
  • Mechaniken: PegHeds 

Ich habe bewusst auf einen Tonabnehmer verzichtet. Auch Gurtpins, die standardmäßig verbaut werden, wollte ich nicht haben.

Die Ukulele wurde in einem stabilen Koffer mit schwarzem Kunstleder und roter Innenfütterung geliefert.

  

 

Das MasterGrade Koa hat eine unglaubliche Struktur. Je nach Lichteinfall ändert sich die Maserung, was einen 3D-Effekt ergibt.

 

Ein schöner Rücken kann auch entzücken...

 

Die Verarbeitung ist makellos, die Bünde sauber abgerichtet. Auch die Saitenlage ist sehr angenehm gewählt. Da muss nichts nachgearbeitet werden.

Eine Besonderheit ist auch das gewölbte Griffbrett, welches die Bespielbarkeit deutlich erleichtert. Barree-Griffe waren noch nie so einfach...

 

Ich habe mich für einen Hals-Korpus-Übergang am 12. Bund entschieden. Dadurch ist die Ukulele etwas ausgewogener und sie gefällt mir auch optisch so besser. Die Erreichbarkeit der oberen Bünde wird dadurch etwas erschwert. Da ich mich aber selten in den oberen Regionen aufhalte, ist dieser Nachteil für mich vernachlässigbar.

 

Auch die Zargen sind ein Traum...

 

Ich muss gestehen, dass mir das Design der originalem MyaMoe-Kopfplatte nicht sonderlich gut gefällt, daher habe ich mich für ein einfaches Design passend zum Korpus entschieden.

 

Ja, sie wurde für mich gebaut...

 

Die Intonation (Bundreinheit) ist nahezu perfekt. Auch der Geruch ist etwas besonderes und sehr angenehm. Die Ursache liegt wohl in der Verwendung von Öl als Finish.

Insgesamt habe ich noch nichts gefunden, was mich stören würde oder was ich anders haben wollte.

 

Zum Schluss noch Klangbeispiele. Im Vergleich dazu meine auch sehr wundervolle Claus Mohri Ukulele aus Ahorn.

MyaMoe Beispiel

 

MyaMoe Picking

Claus Mohri Beispiel

 

Claus Mohri Picking